Bio

Noga wurde in mehreren Sprachen mit kontrastierten Klängen großgezogen. Seit jeher begeistert sie sich für die Melodie, eine Konsonanz, die Intonation und das Zusammenspiel der Unterschiede. Die Stimme ist für sie ein kraftvolles Instrument, das Einheit verkörpert.

Ihren Beruf als Rechtsanwältin gibt sie schnell auf, um klassischen Gesang und Jazz zu studieren, bevor sie die Body Mind-Instrumente erkundet und sich dem Circle Singing und der Improvisation zuwendet.
Sie hat bereits fünf Alben veröffentlich, davon eines bei Sony, bevor sich ihre Wege mit denen von Patrick Bebey kreuzen. Parallel zu diesem ausschlaggebenden Zusammentreffen nimmt sie an einer „All the way in“-Ausbildung mit Rhiannon (Mitglied von Voicesta / Bobby Mc Ferrin und We Be 3) teil.
Seitdem hat sie auch das Duo ASAP2 mit dem Schlagzeuger Thierry Hochstätter (für seine Zusammenarbeit mit Béjart Ballett bekannt) gegründet. Das Duo verschreibt sich mit der Kreation musikalischer Skulpturen, die von der Galerie Gowen Contemporary in Genf präsentiert werden, Improvisationen und Performances.
Die Stimme von Noga verbindet sich auch mit der Arbeit anderer zeitgenössischer Künstler, wenn sie beispielsweise mit dem Eidophone von Nick Laessing auftritt.
Noga hat den Verein Catalyse gründet, dessen Schule sie insbesondere leitet, die eine spezifische Pädagogie für den Gesang, den mündlichen Ausdruck und die Improvisation entwickelt. Sie leitet Workshops und tritt zu unterschiedlichen Themen auf Konferenzen auf. Ihre Beweggründe sind dabei immer dieselben: authentischer Ausdruck, Selbstwertgefühl, Autonomisierung, positive Bewertung, kreativer Elan, Zusammenleben.